Dienstag, 1. Dezember 2009

das neue Schiedsgericht

Da hat sich ja mal jemand gefreut. Hubertl hat die Admnistratoren-Knöpfe bekommen und geniesst dies offensichtlich.
Einer der polarisierendsten und auch populistischsten Benutzer der deutschsprachigen Wikipedia hat mal wieder seinen Willen durchgedrückt - und kommt auch prompt mit anfallender Kritik nicht zurecht.
Als ein Benutzer auf seiner eigenen Benutzerseite Kritik über Hubertl veröffentlicht, wird dieser sofort von Hubertl als Vandale gemeldet. Auch als ein weiterer Benutzer Hubertl kritisiert, wird dieser auf der Vandalenmeldeseite behandelt.
Kritische Anmerkungen zu seiner Wahl als Schiedsrichter lässt sich Hubertl von seiner Diskussionsseite von willfährigen Zeitgenossen wiederholt entfernen. Schließlich müssen die Benutzer GHW und Peter Putzer schon mal in vorauseilendem Gehorsam "ihrem" Schiedrichter die Weste weiss halten.
Dieses äußerst unsouveräne Verhalten Hubertls, der in der Mailingliste der Wikipedia als "Hubert Laska" schreibt, zeigt deutlich, wie populistisch und egozentrisch Hubertl agiert. Nicht zuletzt hier in diesem Blog wurde schon dargestellt, daß Hubertl sich seine eigene Wahrheit nach persönlichem Gefallen zurechtbiegt.
Viel Spaß mit diesem Schiedsrichter.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich finde, du hast ja soo recht! Treffender könnte ich mich selbst gar nicht beschreiben.

Hubertl.

Rudolf Hartlieb hat gesagt…

Hey Leute! Ich bin bei meinem ersten Wiki Eintrag auch prompt auf HUBERTL gestoßen und der hat mich umgehend zurechtgewiesen ;-) Der Ritter des Lichts hat meinen - zugegeben nicht optimalen - Artikel asap eliminiert, woraufhin ich eine diskussion mit ihm gestartet habe und ihm blanke Anmaßung vorgeworfen habe. Darauf hin wurde Herr Hubert Laska derart "kommunikativ" dass ich nicht mehr aufhören konnte mit ihm zu diskutieren. Ich hielt ihn ja tatsächlich für eine Admin und habe mir in folge dessen erlaubt die Arbeit der Admins und auch die sinnhaftigkeit der Wiki in frage zu stellen - völlig legitim wie ich meine, jeder in der privatwirtschaft muss sich tag täglich der kritik anderer stellen. Dieses hin und her hat schlussendlich eine wirkliche Admin dame auf den Plan gerufen, mit der, siehe da, eine super unterhaltung stattfinden konnte. ich entschuldigte mich umgehend bei user HENRIETTE da ich sie als wirkliche administratorin natürlich fälschlicherweise in einem zuge mit diesem HUBERTL nannte. Sie nahm meinen angriff auf die Admins völlig gelassen und argumentierte super sachlich und freundlich, nur der liebe Hubertl hat das wieder nicht verkraftet und hat - man muss sich das auf der zunge zergehen lassen - eine km lange email an meinen GF geschrieben, in dem er ihn mehr oder weniger aufforderte seinen lehrbuben aus der internetabteilung an den ohren zu ziehen und mir wie er meinte "nachhaltig den kopf zu waschen". seit seiner email an meinen GF weiß ich ja nun auch wie er mit richtigem namen heißt und habe natürlich nach meinem "Bestrafer" gegoogelt und der 2. eintrag im google index ist gleich dieser tolle blog hier, der herrn laskas schaffen in keinem guten licht dastehen lässt. völlig erfreut und beflügelt dass auch andere user den zorn seines rotstift "spühren durften" wie er so gerne schreibt, habe ich mich zu diesem eintrag hinreißen lassen und würde mich sehr freuen über weitere wortmeldungen dazu.

ich wünsche frohes schaffen!
rudolf hartlieb
Saalfelden Leogang - Östererich

Der Schnüffler hat gesagt…

Hallo Rudolf,

Ja, das Verhalten von Hubertl ist ziemlich bekannt. Er kann nunmal einfach keine Meinung neben seiner Eigenen akzeptieren.
Auch die Methode, bei dem jeweiligen Arbeitgeber anzuschwärzen, ist von ihm sehr beliebt.
Eigentlich sollte man ja meinen, dass die Wikipedia unverbrauchte Autoren sucht und braucht. Dir richtige Vorgehensweise bei Ddir wäre gewesen, Die an das Mentorenprogramm zu verweisen. Hubertl hält das aber sowieso für Unfug und wählt lieber die Vorgehensweise des Anschwärzens.
Das wiederum ist hinsichtliche des Datenschutzes eine ziemlich umstrittene Art und Weise der Kontaktaufnahme - selbst bei wirklichem Vandalismus.

Rudolf Hartlieb hat gesagt…

ja, absolut bedenklich. Ich meine Hubertl verweist mich auf Netzneutralität, veröffentlicht aber gleichzeitig den Namen meines Geschäftsführer und schreibt ihm eine Email die mehr als konkrete Aufforderungen enthielt, was mein GF mit mir machen solle. Zum Glück haben wir im Büro eine besonnene ruhige Art miteinander umzugehen. Welchen Sinn kann eine solche Mail an den Chef einer Person haben, als ihm persönlich zu schaden. Hubertl hat sich von mir vielleicht gekränkt gefühlt, was mir persönlich egal ist, aber es gibt sicher Menschen denen er konkret mit seinem Verhalten geschadet hat, sprich vielleicht sogar den Job verloren haben. Jemanden wie ihn kann man doch nicht frei auf die Leute los lassen, da muss doch die Wiki Gemeinschaft auch Interesse daran haben, dass so jemand nicht ungestraft sein Unwesen treiben kann. Also ich finde das ja skandalös. gibt es denn eine offizielle Beschwerdestelle, wo man solches Verhalten anzeigen kann? Mir wurde von ihm "Amtsanmaßung" vorgeworfen weil ich mich als offizieller Vertreter meiner Region bezeichnet habe, nun ja ich promote unsere region seit 10 jahren hauptberuflich und mir stünden bei Gott weit wüstere Guerilla-Methoden zur Bekanntmachung von Infos zur Verfügung als einen Wiki-Lektor zu kränken. Da kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Ist denn was bekannt, ob und wo und wie man solches Verhalten anzeigen kann?